Montag, 11. Januar 2016

Chaosfreies Kinderzimmer - schön wärs :-)

Im Kinderzimmer bin ich - vor allem gedanklich - gerade am umräumen.

Bis jetzt ist es ja eigentlich ausschließlich das Zimmer vom Großen. Da schläft er zumindest einen kleinen Teil der Nacht und da sollte eigentlich auch sein Spielzeug einen festen Platz haben. Tatsächlich ist es aber so, dass viele Dinge auch dauerhaft im Wohnzimmer liegen ohne dort einen richtigen Platz zu haben. Das stört mich mal weniger, mal mehr. Grade irgendwie schon. Und zusätzlich sind da ja noch die (zum Glück sehr wenigen) Spielsachen vom kleinen Mann. Momentan im Wohnzimmer (da ist er ja auch meistens), aber auch überall sonst, wo es eben bespielt wurde. Da würde ich gerne etwas mehr Struktur reinbringen und deutlich ausmisten.

Challenge!
Passend dazu hat Birgit eine "chaosfreies Kinderzimmer"-Challenge gestartet. Das klingt sehr gut, da bin ich doch gerne mit dabei. Die nächsten vier Wochen werde ich mich also noch ein bisschen intensiver mit dem Kinderzimmer beschäftigen - und dessen Problemzonen.

Reduzieren - wie weit?
Vor ein paar Wochen bin ich über den Blog Spielzeugfreies Kinderzimmer gestolpert und bin sehr begeistert von dem Projekt. In dieser Form wäre das zwar sicherlich irgendwie nicht ganz so umsetzbar hier, aber eine wirklich klasse Idee :-) Ich würde auf alle Fälle unsere Spielzeugmenge etwas reduzieren, damit es übersichtlicher wird!

Die ersten Schritte
Letzte Woche hatten wir schonmal angefangen Bücher auszusortieren und das hat super geklappt! Ich durfte ungefähr 1/3 davon vorrübergehend in den Keller räumen, alles Bücher, die nicht mehr altersgerecht sind. Deshalb habe ich ja ein bisschen die Hoffnung, dass ich ach noch ein paar andere Dinge wegräumen darf, mit denen er gar nicht mehr spielt. Wir werden sehen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen