Dienstag, 17. November 2015

Konsumauszeit (3)

Bei Svenja läuft zur Zeit eine Konsumauszeit, der ich mich angeschlossen habe. Den November über wird nichts Neues gekauft - ausgenommen sind: Lebensmittel, Drogerie-/Haushaltsartikel (nur wenn vorheriges Produkt aufgebraucht ist), Ausflüge und Aktivitäten. Hier könnt ihr die Anfänge nachlesen. Das Fazit der ersten Woche von mir gibt es hier.

Ausnahme - doch warum?
Die zweite Woche hat klar gezeigt: Ausnahmen müssen irgendwie sein! Nachdem ich eigentlich nur kurz im Sozialladen war um meine aussortierten Kinderklamotten abzugeben, bin ich noch so durchgeschlendert und habe diese Teller entdeckt! Es war Liebe auf den ersten Blick (selten bei mir), die musste ich einfach für meine Kinder haben, und so wanderten sie in den Einkaufskorb. Mit 1 € bzw 1,50 € pro Stück echt vertretbar - zumal sie ja schon gebraucht waren - aber doch gegen die Regeln.


Brauch ich das?
Brauche ich diese Kinderteller wirklich? Sicher nicht! Werde ich mich oft an ihnen erfreuen, wenn ich (oder meine Kinder) sie benutzen? Ja bestimmt.
Bei Second-Hand-Sachen fällt mir das Verzichten immer irgendwie schwerer als bei "neuen" Sachen. Ich denke immer: so eine Gelegenheit hat man selten oder vielleicht sogar nie wieder. Und irgendwie ist das ja auch so. Wenn man etwas ganz spezielles gebraucht sucht, findet man es fast nicht. Und wenn man nichts sucht, findet man vieles. Verzwickte Situation immer.
Wie lange ich vor diesen Tellern stand... Brauche ich das wirklich? EIGENTLICH wollte ich ja nichts kaufen im November! Hm, aber die sind doch soooo süß...

Jedenfalls habe ich mich dafür entschieden und - bis jetzt - auch noch nicht ernsthaft bereut. Ich bin gespannt, was die letzten zwei Wochen noch so bringen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen