Freitag, 3. Juli 2015

Brauch es auf-Challenge

Letzte Woche hat Svenja zur Brauch es auf-Challenge aufgerufen und ich habe nun beschlossen, mich auch noch anzuschließen. Es geht darum, sich aus seinen Lebensmittelvorräten einige Dinge rauszusuchen, die ansonsten warscheinlich noch Monate dort liegen würden und am Ende vielleicht nicht mehr genießbar sind, und sie innerhalb von zwei Wochen aufzubrauchen. Diese Art von Lebensmittelverschwendung gilt es zu verhindern. Da ich eh mal wieder durch unsere Vorräte gucken wollte, passt die Challenge wunderbar!

Wir haben hier relativ viel Vorräte, aber eben hauptsächlich von Dingen, die wir regelmäßig essen. Ich mag es überhaupt nicht, wenn ich weiß, dass nichts essbares mehr da ist und ich erst umständlich einkaufen gehen muss. Daher haben wir unsere (haltbaren) Grundnahrungsmittel eigentlich immer im Haus. Diese werden auch regelmäßig aufgebraucht, da haben wir (für uns) ein ziemlich gutes System entwickelt.

Anders sieht es mit "außergewöhnlichen" Lebensmitteln aus, also Dingen, die man mal für ein Essen braucht, aber nicht regelmäßig verwendet. So was gibts hier leider auch und das ist ein Problem. Beim Durchgucken unserer Speisekammer habe ich folgende Dinge gefunden, die dort schon länger liegen und dringender mal wegmüssten...


Pralinen (MHD im Juli): Reste vom Geburtstag - das ist das geringste Problem :-) Aufgegessen!

Mikrowellen-Popcorn (schon länger abgelaufen, aber was soll daran schlecht sein?): das kommt aus einer Kauflaune heraus, noch eine Packung von drei ist übrig. Wird sicherlich aufgebraucht als Abendknabberei.

Kokosraspel (MHD im August): Tja, keine Ahnung was ich damit mache, irgendwelche Ideen? Die hatte ich für Kokosmakronen zu Weihnachten gekauft und dann doch nicht gebacken... da muss ich mir mal was überlegen...

2 x Gelierzucker (MHD Ende des Jahres): Der ist noch aus den letzten Jahren, als ich häufig mal spontan Marmelade gekocht habe. Momentan komme ich da aber grade so gar nicht zu... ich habe mir jetzt vorgenommen, dieses Jahr noch Holunderbeeren-Marmelade zu kochen. Das ist zwar innerhalb der zwei Wochen nicht machbar, aber grade haben wir nichts geeignetes im Garten (und ich habe wenig Zeit für sowas).

gehobelte Mandeln, Minirest: Auch noch von einer weihnachtlichen Backaktion. Ich frage mich, warum ich so ein Minirest aufgehoben habe und ihn nicht gleich damals mitverbraucht habe... der kommt mal übers Joghurt. Aufgegessen!

Berglinsen (Anfang 2014 schon abgelaufen, aber ich denke mal, die sind noch gut): Rote Linsen verwende ich regelmäßig, aber diese irgendwie nicht (wie man auch am MHD sieht - eieiei). Ich habe grade mal ein bisschen gegooglet und ich denke, die werden zu einem Linsensalat verarbeitet.
 Aufgegessen!

Rosinen: auch noch übrig vom Weihnachts-Backen. Die wird mein Sohn sicher einfach so essen, der mag Rosinen gerne. Ich ja eher nicht so.

Ich aktualisiere die Liste regelmäßig und bin mal gespannt, was am Ende immernoch übrig ist. Ein Hinweis übrigens noch, weil ichs wichtig finde: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum! Bevor man ein Lebensmittel wegwirft, immer prüfen, ob es nicht doch noch genießbar ist.

Wie macht ihr das mit euren Vorräten? Und habt ihr einen Tip, was man mit so viel Kokosflocken machen kann?

Kommentare:

  1. Ideen für die Kokosflocken: Raffaelo selber machen, übers Müsli, der Katze übers Futter gegen Würmer (falls ihr eine habt). :)
    Raffaelo hab ich schon mal selber gemacht. Ich weiß leider nicht mehr nach welchem Rezept. Es war irgendeins von Chefkoch. Auf jeden Fall waren die sehr lecker :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caroline,
      das mit den Raffaelo klingt ja interessant, dankeschön für den Tip! Das werde ich mir auf jeden Fall merken :-)
      Katzen haben wir übrigens keine ;-)
      Viele liebe Grüße,
      Marlia

      Löschen