Sonntag, 12. April 2015

Noch 10 Wochen... Schwangerschats-Update

... dann ist es soweit. Zumindest rein rechnerisch, bin ich am Ende der 30. Schwangerschaftswoche angelangt. Wenn ich diese Zeit bis jetzt zurückdenke, verging sie so superschnell, dass man am liebsten das Zeitkarusell anhalten möchte. Aber stattdessen dreht es sich immer schneller. Vorgestern war also wieder so ein Meilenstein irgendwie, die letzten 10 Wochen haben gestartet.


Ein guter Zeitpunkt dachte ich, um ein bisschen den Stand der Dinge festzuhalten und einen Plan für die nächsten zweieinhalb Monate aufzustellen. Es gibt noch einiges zu tun und doch ist auch schon viel geschafft. Eigentlich das meiste.

Erbstücke 
Dadurch, dass es ja das zweite Kind ist, haben wir natürlich noch viel vom kleinen Mann damals. Bettchen, Tragetuch/Trage, Kinderwagen, Autositz, Klamotten und co. ist weitestgehend vorhanden bzw. mittlerweile besorgt. Einiges haben wir ausgeliehen von Freunden, wie schon damals. Das meiste liegt schon griffbereit, manches muss noch entstaubt oder gewaschen werden, aber nichts aufwenig besorgt. Das finde ich sehr beruhigend.

Zeit für mich
Momentan gehe ich einmal die Woche zum Schwangeren-Yoga. Diesen Kurs mag ich sehr gerne, das habe ich auch schon beim kleinen Mann gemacht. Eine schöne Abwechslung vom Alltag und ein bisschen zu sich (und dem Bauchbewohner) finden. Zusätzlich besuche ich - entgegen meiner ursprünglichen Planung - einen Geburtsvorbereitungskurs. Das ist aber kein "Einsteigerkurs", sondern einer für Zweitgebärende bei meiner Hebamme. Sie hat mich überzeugt, dass das sicher lustig wird und sie hat recht behalten. Ich finde die beide Termine pro Woche helfen mir sehr, dass die Schwangerschaft nicht allzusehr im Alltagstrubel untergeht.

Buchtipps
Ich habe auch meine Bücher zum Thema Schwangerschaft wieder herausgekramt und nochmal gelesen. Viele sind es nicht, eigentlich hauptsächlich nur zwei: Das Stillbuch und die Hebammensprechstunde. Vielmehr braucht man nicht, so meine Erfahrung. Beide Bücher mag ich sehr und kann sie euch ans Herz legen.


Das Geschwisterkind vorbereiten - Wie?
Womit ich mich momentan recht viel beschäftige ist, wie ich den kleinen Mann am Besten auf das Baby und die Umstellung die das mit sich bringt, vorbereite. Er weiß etwa seit Anfang des Jahres davon, also schon recht lange, und redet auch häufig vom Baby. Er hat mittlerweile drei Bücher zu dem Thema und alle drei sind hier Dauerbrenner und müssen ständig vorgelesen werden. Aber es gibt auch vieles, das er nicht versteht, klar, er ist ja auch erst zweieinhalb. Eine der großen Unbekannten in seinen Erzählungen ist der Zeitpunkt: Wann ist es denn nun soweit und das Baby kommt auf die Welt. Ich habe schonmal gehört, dass manche Mamas so Kalender basteln, ähnlich wie Adventskalender, und ein besseres Zeitgefühl zu bekommen. Ich habe da an ein Plakat mit Stemplen gedacht, also jeden Tag dürfte der kleine Mann ein Feld abstemplen, vielleicht die letzten 50 Tage. Hm, mal gucken, ich überlege noch...

Unsere Wickelkommode
Eine weitere Baustelle hier ist die Wickelkommode. Wir haben eine vom kleinen Mann in seinem Zimmer stehen, übrigens die, auf der ich auch schon gewickelt wurde, aber das macht mich grade nicht mehr glücklich. Wir wollen zukünfig im Bad wickeln und deshalb bauen wir mein Freund grade einen Aufsatz für die Badewanne. Ich bin schon sehr gespannt, wie das am Ende aussieht und ob das so viel parktischer wird als der Ist-Zustand. Ich werde sie euch mal zeigen, wenn sie fertig ist.

Unser Kleiderschrank
Auch der Kleiderschrank ist mehr eine Notlösung als was "Schönes", bloß da wissen wir noch nicht genau, wie wir das lösen. Also momentan ist in einem der zwei Schränke des kleinen Manns noch genug Platz um die Babyklamotten unterzubringen, es besteht also keine Hektik. Aber die Schränke sind klein und nicht besonders schön. Das Problem ist aber, alles was mir gefällt ist meist zu teuer. Hm.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen