Mittwoch, 8. April 2015

Entrümpelt! Wie werde ich das alles wieder los?

Meine 4 Möglichkeiten um alte Dinge sinnvoll (!) weiterzugeben zeige ich euch heute.

Ich bin hier nämlich grade mal wieder am Aussortieren! Alle möglichen Schränke und Ecken werden durchforstet und vieles von den Dingen dort benötige ich nicht mehr. Da ich aber die meisten Sachen zu schade zum Wegwerfen finde (und das auch ökologisch jetzt nicht allzu sinnvoll ist), will ich euch heute mal aufschreiben, was ich mit den Dingen so mache, die meine Wohnung verlassen dürfen.


Vier Möglichkeiten
Über die Jahre haben sich vier verschiedene Wege aufgetan, die für mich am Einfachsten und Besten sind (das kann natürlich bei euch ganz anders sein). Meine vier Wege, das ganze aussortierte Zeug wieder los zu werden sind
  •  Kleinanzeigen
  •  Flohmarkt
  •  Internet
  •  Verschenken bzw. Spenden
Was ich wo loswerde hängt natürlich zuerst einmal davon ab, um was es sich handelt. Möbel? Dekokrams? Bücher? Sperrig oder klein und handlich? Teuer oder eher von geringem Wert? Kenne ich jemand, der soetwas gebrauchen könnte? Letzteres ist das Einfachste. Bei mir gibt es so Menschen, die ich immerwieder erstmal frage, ob sie nicht dieses oder jenes brauchen könnten - meine Schwester ist zum Beispiel so eine. Wenn ich Klamotten aussortiere, dann zeige ich ihr erstmal die Sachen bevor ich sie versuche anderweitig loszuwerden - und andersherum. Das ist eine schöne Situation für uns beide und mit Abstand das allereinfachste.

1. Kleinanzeigen - Möbel oder großes Sperriges
Für unhandliche oder einfach große Dinge hat sich bei mir e.bay Kleinanzeigen total bewährt. Das ist einfach, kostenlos und regional. Über dieses Portal verkaufe ich nicht nur, ich kaufe dort auch vieles. Ungefähr die Hälte aller unserer Möbel stammen von dort und auch vieles sonst. Ich habe darüber auch schon überschüssiges Obst aus dem Garten getauscht (Mirabellen gegen Zwetschgen - jeah!), es gibt fast nichts, was es nicht gibt.

2. Flohmarkt - lokal
Ich liebe es über Flohmärkte zu bummeln, egal ob "normale" oder spezielle für Kinderklamotten. Das ist ein bisschen wir Schatzsuche, macht Spaß und man kann tolle Dinge ergattern. Aber ganz ehrlich, einen eigenen Stand auf einem Flohmarkt ist eher nicht so mein Ding. Ich habs schon ausprobiert, aber das kostet viel Zeit und Nerven... Bei uns in der Nähe gibt es allerdings einen ziemlich genialen Laden, das so genannte Mietregal. Kennt ihr das? Ein Laden, in dem man sich ein Regal mietet und dort seine Sachen verkauft (mit einer kleinen Provision für den Betreiber). Das habe ich schon recht häufig genutzt (erst letztens vor Ostern wieder) und bin dort schon viele Dinge losgeworden, über die sich jemand anderes sicherlich noch gefreut hat. Wenig Aufwand, das lohnt sich.

3. das Internet bietet auch viele Möglichkeiten
Online nutze ich hauptsächlich ein Portal - den Tauschgnom. Dort kann man Dinge einstellen, die man nicht mehr braucht und wenn sie jemand anfordert, schickt man sie zu ihm und erhält dafür Token (interne Währung), für die man sich wiederum andere Dinge aussuchen kann. An sich eine wirklich klasse Sache, das Portal ist kostenlos, allerdings hat man natürlich Versandkosten. Trotzdem bin ich dort gerne unterwegs, man findet viele Dinge, die man sonst eher selten gebraucht findet, und auch das Prinzip ohne echtes Geld finde ich gut.
Was ich ebenfalls schon genutzt habe, sind Ankaufportale - vorallem für Bücher. Davon gibt es einige, es lohnt sich zu vergleichen, wo man den besten Preis bekommt. Bei manchen kann man auch gebrauchte Bücher kaufen, das macht es sympatischer finde ich. Ich frage mich immer, was die ganzen Anderen mit den angekauften Büchern machen... An sich ein einfacher und schneller Weg Bücher (gibt es auch für andere Dinge - habe ich noch nicht benutzt) loszuwerden, lohnt sich aber vor allem für größere Mengen.


4. Verschenken bzw. Spenden
Das ist natürlich ein sehr guter Weg! Hier gibt es neben eurem Bekannten-Kreis natürlich einige Möglichkeiten, wie lokale Sozialläden, oder auch Läden von Oxfam, die gerne nicht mehr benötigte Klamotten oder auch Haushaltswaren annehmen. Sie verkaufen diese Dinge dann wieder und nutzen den Erlös für gute Zwecke. Solche Läden sind mir um einiges sympatischer als solche anonymen Kleidersammelkontainer, über die man ja schlechtes hört - eine sehr empfehlenswerte Doku: die Altkleider-Lüge.
Für Bücher nutze ich auch immer wieder öffentliche Bücherschränke, da gibt es vorallem einen hier ganz in der Nähe. Eine prima Sache, man stellt Bücher hinein und kann sich, wenn man mag, ein anderes mitnehmen.

Habt ihr noch weitere Tips? Was nutzt ihr so zum Verkaufen oder Verschenken?

Kommentare:

  1. Tauschparties sind eine ideale Möglichkeit, altes los zu werden und dafür vielleicht noch das ein oder andere schöne neue Teil zu bekommen. Außerdem ist es wahnsinnig witzig, auf einmal die gute Freundin in der alten Lieblingshose zu sehen oder sich Tipps für Accessoires oder Waschanleitungen dazu zu geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      Davon habe ich auch schon gehört, aber leider war ich noch nie auf einer. So was gab's in meinem Freundes- und Bekanntenkreis noch nicht, das wäre sicher aber mal eine schöne Idee :-)
      Danke für den Tip!
      Viele liebe Grüße,
      Marlia

      Löschen