Dienstag, 16. September 2014

Gärtnerstolz - Kartoffeln

Das erste Mal hatte ich dieses Jahr Kartoffeln angebaut. Im Frühjahr ging ich in meine Lieblingsgärtnerei und stand vor der riiiiesen Auswahl an Sorten und war schlicht überfordert. Was es alles zu beachten gab: Ertrag, Resistenzen, Standort, haste nicht gesehen. Hätte ich das vorher gewusst, dass ich da so viel Auswahl habe, hätte ich mich mal schlau gemacht. Nunja, zu spät. Ich entschied mich dann nach längerem Überlegen, aber ohne triftigen Grund, für "Jelly". Irgendwie von allem etwas... Mittelfeld.

Den Sommer über
Was soll ich sagen, die Pflanzen waren mikrig klein. Das lag sicherlich an unserem Boden, dem es an allem fehlt, und bestimmt auch an meiner Unkenntnis. Hm, was will man machen, dachte ich. Jetzt ist es eh zu spät. Ich betrachtete als immer meine Kartoffeln und weinte innerlich. Aber es war ja eigentlich nur ein Versuch. Aber trotzdem. Und überhaupt. Schade.
Irgendwann nach sah ich dann zwischen den Pflanzen eine Kartoffel aus der Erde gucken. Nanu? Da werden doch nicht trotzdem welche wachsen? Das wird bestimmt die einzige sein und die ist dann grün und nicht zu gebrauchen. Mal abwarten, aber bloß keine zu großen Hoffnungen machen, hieß meine Devise!

Ernte
Nachdem die Pflanzen dann verwelkt waren und ich bestimmt noch vier Wochen zu faul war nachzusehen vorschriftsmäßig noch ein wenig gewartet habe, war es dann endlich soweit: Alte Pflanzenreste raus und mögliche Kartoffeln ausgraben. Was soll ich sagen, ich habe doch irgendwie Augen gemacht... da waren wirklich Kartoffeln in der Erde. Viele. Also verhältnismäßig. Tadaaa:


Ungefähr 6 kg. Das hätte ich wirklich nicht erwartet, bei den Pflanzen. Gärterstolz - im kleinen.

Nächstes Jahr
Ich habe mir vorgenommen, mich nochmal mehr zu informieren. Und bei "Jelly" zu bleiben, wenn ich keinen triftigen Grund gegen sie finde. Sie schmeckt gut und das ist ja doch irgendwie die Hauptsache. Und ich möchte den Ertrag bzw. die Pflanzenanzahl ein wenig steigern, denn den Winter über sich von den eigenen Kartoffeln ernährern, das hat was. Selbstversorgertraum!


Kennt sich jemand von euch mit dem Kartoffelanbau aus? Gibt es eine andere Kartoffelsorte, die ihr mir empfehlen könnt? Oder meint ihr, Jelly ist eine gute Wahl?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen